Kleidermotten

Kleidermotten

Kleidermotten

Kleidermotte - Tineola bisselliella 

Schädling im Detail

 

Die Kleidermotte ist ein Schmetterling aus der Familie der Echten Motten (Tineidae) mit einer weltweiten Verbreitung. Die Flügel der etwa sechs bis neun Millimeter großen Falter sind je nach Farbe der Nahrung hellgelb bis dunkelbraun glänzend, bewimpert, weisen keine Zeichnung auf und sind dachartig über den Rücken gefaltet. Die Flügelspannweite beträgt etwa 10 bis 15 Millimeter. Ein Befall mit Kleidermotten kommt vergleichsweise häufig vor. Die Mottenlarven zerfressen Naturtextilien, wie Wollpullover oder Wollteppiche und sind deshalb lästig. Durch Vorsorgemaßnahmen kann ein Befall sehr oft verhindert werden, sollte dennoch ein Befall auftreten, gibt es eine sehr wirkungsvolle und ökologisch nachhaltige Methode, die im Vergleich zu chemischen Mottengiften keine Risiken für die Gesundheit oder für die Umwelt darstellen. Die Schlupfwespen der gartenboxx. 


Biologische Bekämpfung von Kleidermotten

Pfeil-grC3BCn-rechts-Kopie Schlupfwespe - Trichogramma evanescens / gegen Kleider- und Lebensmittelmotten

      Schlupfwespen gegen Kleidermotten - lange Kur

      Schlupfwespen gegen Kleidermotten - Intensivkur  

 

Merkmale der Kleidermotte

Körper- und Vorderflügel sind strohgelb mit einem seidigen Glanz ohne Flecken und Zeichnungen. Dies ist ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal zu anderen Motten, deren Vorderflügel in der Regel mit dunkleren Punkten oder Bädnern versehen sind. Die eigentlichen Schädlinge sind nicht die erwachsenen Tiere, denn diese nehmen gar keine Nahrung auf. Die Larven, bei den Schmetterlingen auch Raupen genannt, verursachen den Schaden. Sie werden 7-9,5mm lang, sind weißlich oder weißlich-gelb mit einem gelbbraunen Kopf. Die Weibchen legen über einen Zeitraum von bis zu vier Wochen 50-250 Eier ab. Die vollständige Entwicklung vom Ei bis zum Vollinsekt kann innerhalb von 65-90 Tagen abgeschlossen sein. 


Schaden durch die Kleidermotte

Die Larven der Kleidermotten ernähren sich von keratinhaltigen Materialien wie Wolle, Haaren oder Federn. Sie sind die bedeutendsten Wollzerstörer in Mitteleuropa. Getragende Textilien, Decken und ähnliches, die mit Schweiß- oder Nahrungsresten verunreinigt sind und länger nicht bewegt wurden, werden bevorzugt von Motten befallen. Da ein Mottenbefall in der Regel nicht von selbst verschwindet , ist es notwendig, etwas gegen die Textilschädlinge zu unternehmen.

 

Hinweisvideo zu weiteren Tricks: unsere Mottenfallen und Schlupfwespen mit dazu einsetzen und das Mottenproblem ist gelöst. https://www.youtube.com/watch?v=Ic8EqjdFtBc

Bilderrechte: Von Guido Gerding - own photograph, URL: Ex :: 


 

Erzwespen gegen Lebensmittelmotten bestellen
 


Die besondere Verbindung der Schlupfwespen zur gartenboxx!